Besuch im missio-Truck: Menschen auf der Flucht

Die Sozialassistenten im ersten und zweiten Ausbildungsjahr besuchten Anfang März im Rahmen des Religionsunterrichtes die multimediale Ausstellung des internationalen Hilfswerks missio. Nach einer allgemeinen Einführung zum Thema Flucht und Vertreibung, vor allem am Beispiel des Kongo, setzte sich ein Teil der jeweiligen Gruppe im missio-Truck anhand konkreter Beispiele mit Fluchtursachen und Fluchterfahrungen auseinander. Die andere Schüler und Schülerinnen kamen mit einem Mitarbeiter von missio im Gemeinderaum der Erfurter Domberggemeinde ins Gespräch über den Zusammenhang von Handynutzung, seltenen Erden und Fluchtursachen im Kongo, bzw. über Fluchtwege nach Europa. Ein Vorschlag, Fluchtursachen zu bekämpfen und für die Menschen vor Ort im Kongo etwas zu tun war die Teilnahme an der missio-Fotoaktion „Schutzengel“. Hierbei spendet ein großes Wirtschaftsprüfungsunternehmen pro Foto von einem Unterstützer 2 Euro zum Aufbau von Traumazentren im Kongo. Diese Aktion führten die Auszubildenden am Tag der offenen Tür der Berufsbildenden Schulen „St. Elisabeth“ durch und konnten auf diese Weise 146 € für dieses Projekt einnehmen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an missio für die gelungene Ausstellung, an die Schüler und Schülerinnen, die mitgeholfen haben, die Aktion durchzuführen und vor allem an alle Unterstützer!

Friederike Stratmann

  • missio_hilft_01
  • missio_hilft_02

  • missio_hilft_03
  • missio_hilft_04

 

 

Zusätzliche Informationen