Projektwoche „Sterben und Sterbebegleitung“

Sterben und Tod sind Themen, die in unserer Zeit zunehmend institutionalisiert wurden. Immer mehr Menschen sterben in Krankenhäusern, Hospizen und Altenpflegeheimen. Die Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen sind wesentliche Aufgaben von Altenpflegerinnen und Altenpflegern, Aufgaben, die jedoch nur mit intensiver Vorbereitung und Schulung dauerhaft bewältigt werden können. Die seelischen, physischen und physischen Belastungen, die diese Arbeit mit sich bringt, sind enorm.
Der Altenpflegekurs 35/13 absolvierte vom 23.-27. März 2015 im Kunsthof Friedrichsrode eine Projektwoche zum Thema Sterbebegleitung. Dabei bearbeiteten die Dozenten Sigurd Reisener, Christoph Hähnel und Friederike Stratmann Themen aus Lernfeldern: 1.1 Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen, 1.4 Anleiten, Beraten, Gespräche führen, 2.1 Lebenswelten und soziale Netzwerke beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen, 2.3 Alte Menschen bei der Tagesstrukturierung und bei selbst organisierten Aktivitäten unterstützen sowie 4.3 Mit Krisen und schwierigen Situationen umgehen. Zudem wurden religiöse Aspekte des Sterbens und der Begleitung Sterbender besprochen.

Abseits des normalen Schulbetriebs gab die ruhige, ländliche Atmosphäre den Schülern und Dozenten die erforderliche Kraft sich diesem Thema zu öffnen.

Sigurd Reisener

 

Fotogalerie

  • Projektwoche_Sterben und Sterbebegleitung_01
  • Projektwoche_Sterben und Sterbebegleitung_02
  • Projektwoche_Sterben und Sterbebegleitung_03

  • Projektwoche_Sterben und Sterbebegleitung_04
  • Projektwoche_Sterben und Sterbebegleitung_05
  • Projektwoche_Sterben und Sterbebegleitung_07

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen